Stipendien für Künstler

Studienstipendien

 

Ziel
  • Die Stipendien bieten ausländischen Bewerberinnen und Bewerbern aus den Fachbereichen Bildende Kunst, Design, Film, Musik und Architektur sowie Schauspiel, Regie, Tanz und Choreographie die Möglichkeit, an einer staatlichen bzw. staatlich anerkannten deutschen Hochschule vertiefende Studien ohne Abschluss oder ein Aufbaustudium zur Erlangung eines Abschlusses (z.B. Master/Diplom) in Deutschland durchzuführen.
  •  

    Laufzeit
  • Vertiefende Studien ohne Abschluss: In der Regel ein Studienjahr. In einzelnen Fällen kann das Stipendium auf Antrag verlängert werden.
  • Studienvorhaben mit Abschluss: In Abhängigkeit von der Dauer des gewählten Studiengangs oder des Studienvorhabens zwischen 10 und 24 Monaten. Alle Stipendien werden zunächst für ein akademisches Jahr vergeben und bei guten Leistungen entsprechend der Dauer des Studiengangs auf Antrag verlängert.
  •  

    Stipendienleistungen
  • Der DAAD zahlt eine monatliche Stipendienrate von 750 Euro. Das Stipendium beinhaltet außerdem in der Regel bestimmte Leistungen für den Krankenversicherungsschutz in Deutschland. Darüber hinaus zahlt der DAAD in der Regel eine angemessene Reisekostenpauschale, es sei denn, diese Kosten werden vom Heimatland bzw. von anderer Seite getragen. Weiterhin werden eine Studienbeihilfe und gegebenenfalls Mietbeihilfen und Familienzuschläge gewährt.
  • Zur Verbesserung der Deutschkenntnisse wird der netzbasierte Sprachkurs „Deutsch-Uni Online (DUO)“ empfohlen. Der DAAD übernimmt die Kursgebühren für sechs Monate ab Erhalt der Stipendienzusage. Außerdem kann beim DAAD ein Zuschuss zu einem selbstgewählten stipendienbegleitenden Deutschkurs beantragt werden. Weitere Informationen dazu werden mit der Stipendienzusage mitgeteilt.
  •  

    Bewerbungsvoraussetzungen
  • Bewerberinnen und Bewerber müssen ihre Ausbildung im Heimatland – sofern möglich – mit einem entsprechenden Abschlussexamen abgeschlossen haben. Ist der Erwerb eines Abschlusses im Heimatland nicht möglich, sollten die Ausbildungsmöglichkeiten im Heimatland ausgeschöpft sein. Das Abschlussexamen sollte zum Zeitpunkt der Bewerbung in der Regel nicht länger als sechs Jahre zurückliegen.
  • Ist in dem gewählten Studienvorhaben ein mehrmonatiger Auslandsaufenthalt vorgesehen, kommt die Förderung dieses Auslandsaufenthaltes in der Regel nur dann in Betracht, wenn es sich um einen Aufenthalt in einem EU-Mitgliedsstaat (nicht im Heimatland) handelt und er max. 6 Monate und max. 25% der Stipendienlaufzeit beträgt.
  • Bewerber, die sich zum Zeitpunkt der Bewerbung länger als 15 Monate in Deutschland aufhalten, können nicht berücksichtigt werden.
  •  

    Bewerbungsunterlagen
  • Informationen über die einzureichenden Bewerbungsunterlagen sind im Bewerbungsformular (“Antrag auf ein Forschungs-/Studienstipendium”) zu finden, das im Internet (www.daad.de/de/form) zur Verfügung steht oder bei den diplomatischen und konsularischen Vertretungen der Bundesrepublik Deutschland, den DAAD-Lektoren, den Außenstellen und Informations- und Beratungszentren des DAAD sowie Partnerorganisationen erhältlich ist.
  • Darüber hinaus gibt es gesonderte Merkblätter für die Fachbereiche Bildende Kunst, Design und Film, für Musik sowie für Schauspiel, Regie, Tanz und Choreographie, die jeweils Auskünfte u.a. über einzureichende Arbeitsproben enthalten und die Sie ebenfalls bei den genannten Stellen oder im Internet (www.daad.de/extrainfo) erhalten.
  • Unvollständige Bewerbungen kann der DAAD nicht berücksichtigen.
  •  

    Länderspezifische Information, Termine, Ort und Beratung
  • Informationen über die genauen Termine für die Abgabe der Bewerbungsunterlagen sowie die Stelle, bei der die Bewerbungen einzureichen sind, erhalten Sie auf der Homepage des DAAD unter der Adresse www.daad.de/stipendien sowie – auf Anfrage – bei den deutschen diplomatischen und konsularischen Vertretungen und der DAAD-Außenstelle in Ihrem Heimatland.
  • Bewerbungen direkt beim DAAD Bonn sind nicht möglich.
  • Bewerber müssen bis 27. September 2013 ihre deutsch/englischen Unterlagen bei der DAAD Außenstelle Tokyo und die japanischen bei JASSO abgeben.
  • Unter der vorgenannten Internetadresse finden Sie außerdem Adressen von Institutionen, an die Sie sich für weitere Informationen und Beratung in Ihrem Land wenden können. Informationen über Studienmöglichkeiten in Deutschland finden sich unter der Adresse www.hochschulkompass.de.
  • Wir bitten die Bewerber, auch den japanischen Text (http://tokyo.daad.de/wp/ja_pages/jp_scholarship) dieser Ausschreibung zu lesen. Dort finden Sie noch zusätzliche Informationen.

    TOP