Aktuelle Ausschreibungen

Programme von Partnerorganisationen:

 

LSI-Japonicum und der AHK in Japan

Japanisch lernen im Grundkurs „Japanisch 1 in Tokyo“! JAPANISCH 1 in TOKYO 

21.11. – 02.12.2016

Unterrichtszeit:
Montag bis Freitag von 9:00 bis 13:00 Uhr

Die Vorzüge dieses Kurses:

  • berufsbegleitend halbtags – für Anfänger ohne Vorkenntnisse
  • Unterrichtssprache Deutsch – Zugang zum Japanischen aus deutschsprachiger Perspektive
  • Dozent: G. Dillmann, Institutsleiter LSI-Japonicum
  • Schwerpunkt mündliche Kommunikation und Interaktion
  • für Alltag und Beruf – direkt anwendbare praktische Sprachkenntnisse
  • moderne fremdsprachendidaktische Methodik
  • ausschließlich LSI-eigenes Unterrichtsmaterial
  • Kanji kennenlernen: Einführung – Lernmethode – Lernkarten
  • die Silbenschrift „Hiragana“ im Kursvorlauf - Selbstlernprogramm „Kana interaktiv“

Umfang:
ca. 50 Unterrichtsstunden

Preis:
1.800 Euro bzw.1.700 Euro (=Sondertarif für Mitglieder der AHK Tokyo)

Infoblatt

Flyer

Weitere Informationen und Anmeldungen

Anmeldeschluss: 24.10. 2016 (Mo.)

 

 

The University of Tokyo – Stipendienprogramme für internationale Studierende

Die University of Tokyo hat zwei Programme für internationale Studierende ausgeschrieben:

1. Global Science Course (Zweijähriges Austauschprogramm)

2. UTRIP – University of Tokyo Research Internship Program  (Sommerkurs für Studierende, die eine wissenschaftliche Karriere anstreben)

Beide Programme richten sich an Studierende naturwissenschaftlicher Fächer nach dem vierten Semester in Bachelor-Studiengängen. Im Falle einer erfolgreichen Bewerbung werden Vollzeitstipendien vergeben.

 

JSPS – Invitation Fellowship Program for Researchers in Japan

Bewerbungsfristen: Mai / September / Infos

 

Aktuelle Ausschreibungen für Deutsche nach Japan:

Näheres unter der Rubrik Stipendien

 

Internationale Forschungsaufenthalte in der Informationstechnologie (FITweltweit) – Postdoc- Aufenthalt am NII Tokyo

Der DAAD bietet für promovierte Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler aus der Informatik und verwandten Gebieten Stipendien für Forschungsaufenthalte am International Computer Science Institute (ICSI) in Berkeley, USA, bzw. am National Institute of Informatics (NII) in Tokyo, Japan, an. Das

NII ist eines der führenden Kompetenzzentren der Informatik auf den Gebieten Software und Netzwerkarchitektur in Asien. Die Stipendien werden zur Mitarbeit in laufenden Projekten des ICSI bzw. des NII vergeben. In der Postdoktorandenphase können die Geförderten außerdem finanzielle Unterstützung für Vorstellungsgespräche und Forschungsbesuche in Deutschland, sowie für die Reintegrationsphase in Deutschland beantragen. Bewerbungsberechtigt sind Deutsche und Deutschen gleichgestellte Personen (i.S.v. § 8 BAföG)
Bewerbungsvoraussetzungen
Nur wissenschaftlich überdurchschnittlich geeignete Kandidatinnen und Kandidaten können berücksichtigt werden. Sie müssen ihre Promotion vor Stipendienantritt mit sehr gutem Ergebnis (mindestens magna cum laude bzw. sehr gut) abgeschlossen haben und die wissenschaftliche Qualifikation sollte auch anhand von Publikationen nachweisbar sein.

Die Promotion sollte zum Zeitpunkt der Bewerbung in der Regel nicht länger als vier Jahre zurückliegen.
Eine Bewerbung ist nicht möglich, wenn der Kandidat bzw. die Kandidatin zum Zeitpunkt des geplanten Stipendienantritts bereits mehr als ein Jahr als Postdoktorand im Ausland tätig war oder von anderer Seite als Postdoktorand im Ausland gefördert worden ist. Bewerbungen aus dem Ausland werden in aller Regel nur für einen Forschungsaufenthalt in einem Drittland berücksichtigt. Für eine Weiterförderung im derzeitigen Gastland bedarf es besonderer Gründe.

Das geplante Forschungsprojekt sollte sich an den Forschungsschwerpunkten des NII orientieren und von den Bewerbern in einem selbstständig erarbeiteten und mit dem Gastgeber abgestimmten Forschungsplan dargelegt werden.
Bewerbungsunterlagen
Eine vollständige Bewerbung besteht aus:

  • DAAD-Bewerbungsformular für Deutsche (bitte machen Sie fachliche Angaben in englischer Sprache)
  • ausführlicher Lebenslauf mit wissenschaftlichem Werdegang (in Englisch)
  • Publikationsliste
  • Zusammenfassung der Dissertation (in Englisch)
  • vorgesehenes Forschungsvorhaben für den Aufenthalt am ICSI oder NII inklusive Zeitplan (in Englisch)
  • Erläuterungen zur Bedeutung des Forschungsvorhabens und des Auslandsaufenthalts für die eigenen wissenschaftlichen und beruflichen Pläne
  • zwei vertrauliche Gutachten (in Englisch und auf dem DAAD-Formular) von Hochschullehrern deutscher (im Ausnahmefall auch ausländischer) Hochschulen. Eines der Gutachten muss von der Betreuerin/dem Betreuer der Doktorarbeit ausgestellt werden. Die Gutachten sollten insbesondere auf die wissenschaftliche und persönliche Eignung des Antragstellers für das Vorhaben eingehen. Das Gutachterformular finden Sie im DAAD-Portal unter der Rubrik Personenbezogene Förderung.
  • Arbeitsplatz- bzw. Betreuungszusage des ausländischen Gastgebers
  • unbeglaubigte Kopien von Zeugnissen (Promotion, Hauptdiplom, Vordiplom oder Master, Bachelor mit Einzelnoten)
  • „Sprachzeugnis für deutsche Bewerber” über die englische Sprachkompetenz der Bewerberin oder des Bewerbers

Bewerbungen werden in englischer Sprache eingereicht.
Bitte beachten Sie auch die speziellen „Hinweise für Bewerber des FITweltweit-Postdoc-Programms”.
Zur Bewerbung
Eine Antragstellung ist jederzeit möglich. Nach Eingang sämtlicher Unterlagen beträgt die Bearbeitungsdauer in der Regel maximal drei Monate.

Über die Förderung entscheidet eine Auswahlkommission, der führende Informatiker aus dem Hochschul- und Forschungsbereich angehören.

Bewerbungen werden elektronisch eingereicht. Nur die erforderlichen Gutachten sind auf dem Postweg zu senden an:

Deutscher Akademischer Austauschdienst

Referat 521, Renata Dujmovic

Kennedyallee 50, 53175 Bonn

Tel.: (0228) 882-8615

Fax: (0228) 882-98615

E-Mail: fitweltweit@daad.de

Internet: www.daad.de/fitweltweit


 

Aktuelle Ausschreibungen für Japaner nach Deutschland:

 

Näheres unter der Rubrik Stipendien

 

ILE Graduate School

The Institute of Law and Economics offers three Ph.D. positions within the Graduate School ‘The Economics of the Internationalisation of the Law’.

The Graduate School is a Ph.D. programme that focuses explicitly on an economic approach to international public and private law. It aims at graduates from legal and/or economic disciplines with above average qualifying degrees and a distinct proficiency in the economic analysis of the law.

Ph.D. students of the Graduate School will receive a DFG (German Research Foundation) funded scholarship.

For further information on the Graduate School, please visit www.ile-graduateschool.de

 

 

 

TOP