Aktuelle Ausschreibungen

 
DAAD-Programme:

Jahres- und Kurzstipendien für deutsche Doktoranden und Doktorandinnen
Verschiedene Bewerbungsfristen / Infos
Stipendiendatenbank des DAAD

Zwei Promotionsstipendien am Internationalen Graduiertenkolleg Halle-Tokyo
An der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg ist am

Internationalen Graduiertenkolleg
„Formenwandel der Bürgergesellschaft.
Japan und Deutschland im Vergleich“

zum 1. Mai 2014

zwei Promotionsstipendien zu vergeben. Die Laufzeit beträgt zwei Jahre; eine Verlängerung ist möglich.

Das Graduiertenkolleg wird an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und der Graduate School of Arts and Sciences der University of Tōkyō durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft und die Japan Society for the Promotion of Science getragen. Es geht in einem interdisziplinären und international vergleichenden Zugang der Leitfrage nach, wie und unter welchen historischen, politischen und kulturellen Bedingungen sich Strukturen und Handlungsmuster von Bürgergesellschaft in Deutschland seit dem 18. und in Japan seit dem 19. Jahrhundert herausgebildet und gewandelt haben.
Weitere Informationen finden sie unter www.igk-buergergesellschaft.uni-halle.de.

Das Studienprogramm ist verpflichtend, es bietet hierzu vor Ort Lehrveranstaltungen sowie binationale Workshops und Akademien, die im Wechsel in Tōkyō und Halle stattfinden. Zusätzliche individuelle Forschungsaufenthalte von Kollegiat(inn)en an der Partneruniversität sind möglich. Die erforderlichen Mobilitätskosten werden zusätzlich zum monatlichen Stipendium übernommen. Die Höhe des Grundstipendiums beträgt monatlich 1300,- Euro zuzüglich einer Sach- und Reisekostenpauschale in Höhe von 103,- Euro.

Bewerber(innen) sollten folgende Anforderungen erfüllen:
• überdurchschnittliche Examensarbeit
• Vorlage eines Forschungsexposés von ca. 10 Seiten. Thematisch kann das Projekt vergleichend angelegt sein oder sich jeweils nur mit einem der beiden Länder beschäftigen.
• die Kommunikationssprache im Kolleg ist deutsch, zusätzlich sind englische Sprachkenntnisse erforderlich und japanische erwünscht.

Schwerbehinderte Bewerber(innen) werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung bevorzugt. Frauen werden nachdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben.
Bewerbungen mit Lebenslauf, dem Forschungsexposé sowie einschlägigen Zeugnissen sind bis zum24. März 2014 an die Geschäftsstelle des Graduiertenkollegs ( info@igkbuerger.uni-halle.de ) in elektronischer Form zu senden.

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an:
Mandy Schumann
Tel: 0345-5524338
E-Mail: mandy.schumann@igkbuerger.uni-halle.de

 
Deutsch-Japanisches Elite-Austauschprogramm: Jeweils 5 Stipendien für deutsche und japanische Studierende in gemeinsamem Masterprogramm
Das Deutsch-Japanische Elite-Austauschprogramm ermöglicht jährlich fünf Stipendiaten aus Deutschland die Teilnahme an einen zweijährigen Intensivprogramm, das zum Erwerb hervorragender Kenntnisse der japanischen Sprache und Kultur führt. Bewerben können sich bis zum 1. April 2014 Studierende und Absolventen aller Fachrichtungen – ob mit oder ohne sprachliche Vorkenntnisse.
Ziel des Programms ist, deutsche Hochschulabsolventen zu Japanexperten zu machen, so dass sie im Kontext ihrer eigenen Disziplin als kompetente Vermittlern zwischen Europa und Asien auftreten können. Selbst wer ohne Vorkenntnisse in das Programm startet, ist bei Programmabschluss in der Lage, ein selbstgewähltes Projekt aus dem eigenen Fachgebiet in der Fremdsprache zu bearbeiten.
Zugleich werden jährlich fünf japanische Studierende gefördert, so dass ein komplementäres Austauschprogramm entsteht, im Rahmen dessen zahlreiche gemeinsame Veranstaltungen, Aktivitäten und Exkursionen stattfinden.
Das Deutsch-Japanische Elite-Austauschprogramm ist ein Projekt der Studienstiftung des deutschen Volkes und der Robert Bosch Stiftung, durchgeführt von der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und der Keio Universität Tokio. Es führt zu einem Doppel-Master-Abschluss, der von den Universitäten gemeinsam verliehen wird. Deutsche Interessenten bewerben sich bei der Studienstiftung; die Bewerbung japanischer Studierenden erfolgt über die Keio Universität Tokio.
Weitere Informationen unter www.studienstiftung.de/japan.html.

 

Promotionsstipendium an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
An der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg ist am Internationalen Graduiertenkolleg „Formenwandel der Bürgergesellschaft. Japan und Deutschland im Vergleich“ zum 1. Januar 2014 ein Promotionsstipendium zu vergeben. Die Laufzeit beträgt zwei Jahre; eine Verlängerung ist möglich.
Das Graduiertenkolleg wird an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und der Graduate School of Arts and Sciences der University of Tōkyō durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft und die Japan Society for the Promotion of Science getragen. Es geht in einem interdisziplinären und international vergleichenden Zugang der Leitfrage nach, wie und unter welchen historischen, politischen und kulturellen Bedingungen sich Strukturen und Handlungsmuster von Bürgergesellschaft in Deutschland seit dem 18. und in Japan seit dem 19. Jahrhundert herausgebildet und gewandelt haben.
Weitere Informationen finden sie unter www.igk-buergergesellschaft.uni-halle.de .
Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an Mandy Schumann, Tel: 0345-5524338.

 

Programme von Partnerorganisationen:

JSPS – Postdoctoral Fellowships for Foreign Researchers (Short-term) 2014-15

Bewerbungsfristen: Oktober / Januar / April / Juli / Infos

JSPS – Invitation Fellowship Program for Researchers in Japan
Bewerbungsfristen: Mai / September / Infos

JSPS – Summer Program 2014
Bewerbungsfrist voraussichtlich: Januar 2014 / Infos

 
Aktuelle Ausschreibungen für Japankooperationen deutscher Hochschulen:

1. Partnerschaftsprogramm mit der Universität Tsukuba

Deadline: voraussichtlich Juni 2014
Partnerschaftsprogramm mit der Universität Tsukuba


2. PAJAKO – Partnerschaften mit Japan und Korea
Deadline: voraussichtlich Juni 2014
PAJAKO – Partnerschaften mit Japan und Korea

 


3. DAAD-JSPS Joint Research Program (PPP Japan)
Deadline: voraussichtlich Juli 2014
DAAD-JSPS Joint Research Program

 



 
Aktuelle Ausschreibungen für Deutsche nach Japan:


1. The Graduate Programme for Transcultural Studies of the Cluster of Excellence “Asia and Europe in a Global Context” welcomes applications for up to eight doctoral scholarships. Applicants should submit their papers until March 15, 2014.

The Graduate Programme offers a monthly scholarship of 1200 Euro. Future scholarship holders will be supported in framing their research through advanced courses, individual supervision, and mentoring. Half of the scholarships are reserved for young scholars from Asia.
Applicants must hold an M.A. or equivalent in a discipline of the humanities or social sciences with an above-average grade, and must propose a research project with a strong affiliation to the research framework of the Cluster. Applications are accepted until March 15, 2014, exclusively via our Online Application System.
The Graduate Programme for Transcultural Studies is the structured doctoral programme of the Cluster of Excellence “Asia and Europe in a Global Context” at Heidelberg University. In line with the Cluster’s research profile, the programme focuses on the dynamics of cultural exchange processes between and within Asia and Europe.
For further information on the scholarships, visit the website of the Graduate Programme for Transcultural Studies, or send an e-mail to application-gpts@asia-europe.uni-heidelberg.de.
 
Cluster Asia and Europe

 

2. UTRIP 2013 – University of Tokyo Research Internship Program

UTRIP is an intensive summer research program targeted at undergraduates who have a keen interest in pursuing an M.S. or Ph.D. degree in the future. During the program, the participants receive intensive instruction and guidance on conducting research from renowned faculty members belonging to the GSS’s six departments of physics, astronomy, chemistry, earth & planetary science, biophysics & biochemistry, and biological sciences. The program is open to students who are currently enrolled in their junior or senior years at an accredited college or university outside of Japan, and who are majoring in a natural science or related field. Students participating in the program who are highly evaluated by the faculty members will be given priority for receiving scholarships when applying for admission to the GSS the following year. The program also includes an excursion outside of Tokyo as well as a short course on the Japanese language and culture.

UTRIP is a gateway to pursuing an advance degree and experiencing academic life at Todai. Take this opportunity to get a head-start for challenging the rigors of graduate study in the natural sciences.

For more information on the scholarships visit the website of the University of Tokyo Research Internship Program or read the full UTRIP Flyer (PDF).

 

 

3. Internationale Forschungsaufenthalte in der Informationstechnologie (FITweltweit) – Postdoc- Aufenthalt am NII Tokyo

Der DAAD bietet für promovierte Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler aus der Informatik und verwandten Gebieten Stipendien für Forschungsaufenthalte am International Computer Science Institute (ICSI) in Berkeley, USA, bzw. am National Institute of Informatics (NII) in Tokyo, Japan, an. Das

NII ist eines der führenden Kompetenzzentren der Informatik auf den Gebieten Software und Netzwerkarchitektur in Asien. Die Stipendien werden zur Mitarbeit in laufenden Projekten des ICSI bzw. des NII vergeben. In der Postdoktorandenphase können die Geförderten außerdem finanzielle Unterstützung für Vorstellungsgespräche und Forschungsbesuche in Deutschland, sowie für die Reintegrationsphase in Deutschland beantragen. Bewerbungsberechtigt sind Deutsche und Deutschen gleichgestellte Personen (i.S.v. § 8 BAföG)

 

Bewerbungsvoraussetzungen

Nur wissenschaftlich überdurchschnittlich geeignete Kandidatinnen und Kandidaten können berücksichtigt werden. Sie müssen ihre Promotion vor Stipendienantritt mit sehr gutem Ergebnis (mindestens magna cum laude bzw. sehr gut) abgeschlossen haben und die wissenschaftliche Qualifikation sollte auch anhand von Publikationen nachweisbar sein.

Die Promotion sollte zum Zeitpunkt der Bewerbung in der Regel nicht länger als vier Jahre zurückliegen.

Eine Bewerbung ist nicht möglich, wenn der Kandidat bzw. die Kandidatin zum Zeitpunkt des geplanten Stipendienantritts bereits mehr als ein Jahr als Postdoktorand im Ausland tätig war oder von anderer Seite als Postdoktorand im Ausland gefördert worden ist. Bewerbungen aus dem Ausland werden in aller Regel nur für einen Forschungsaufenthalt in einem Drittland berücksichtigt. Für eine Weiterförderung im derzeitigen Gastland bedarf es besonderer Gründe.

Das geplante Forschungsprojekt sollte sich an den Forschungsschwerpunkten des NII orientieren und von den Bewerbern in einem selbstständig erarbeiteten und mit dem Gastgeber abgestimmten Forschungsplan dargelegt werden.

 

Bewerbungsunterlagen

Eine vollständige Bewerbung besteht aus:

l DAAD-Bewerbungsformular für Deutsche (bitte machen Sie fachliche Angaben in englischer Sprache)

l ausführlicher Lebenslauf mit wissenschaftlichem Werdegang (in Englisch)

l Publikationsliste

l Zusammenfassung der Dissertation (in Englisch)

l vorgesehenes Forschungsvorhaben für den Aufenthalt am ICSI oder NII inklusive Zeitplan (in Englisch)

l Erläuterungen zur Bedeutung des Forschungsvorhabens und des Auslandsaufenthalts für die eigenen wissenschaftlichen und beruflichen Pläne

l zwei vertrauliche Gutachten (in Englisch und auf dem DAAD-Formular) von Hochschullehrern deutscher (im Ausnahmefall auch ausländischer) Hochschulen. Eines der Gutachten muss von der Betreuerin/dem Betreuer der Doktorarbeit ausgestellt werden. Die Gutachten sollten insbesondere auf die wissenschaftliche und persönliche Eignung des Antragstellers für das Vorhaben eingehen. Das Gutachterformular finden Sie im DAAD-Portal unter der Rubrik Personenbezogene Förderung.

l Arbeitsplatz- bzw. Betreuungszusage des ausländischen Gastgebers

l unbeglaubigte Kopien von Zeugnissen (Promotion, Hauptdiplom, Vordiplom oder Master, Bachelor mit Einzelnoten)

l „Sprachzeugnis für deutsche Bewerber” über die englische Sprachkompetenz der Bewerberin oder des Bewerbers

Bewerbungen werden in englischer Sprache eingereicht.

Bitte beachten Sie auch die speziellen „Hinweise für Bewerber des FITweltweit-Postdoc-Programms”.

 

Zur Bewerbung

Eine Antragstellung ist jederzeit möglich. Nach Eingang sämtlicher Unterlagen beträgt die Bearbeitungsdauer in der Regel maximal drei Monate.

Über die Förderung entscheidet eine Auswahlkommission, der führende Informatiker aus dem Hochschul- und Forschungsbereich angehören.

Bewerbungen werden elektronisch eingereicht. Nur die erforderlichen Gutachten sind auf dem Postweg zu senden an:

Deutscher Akademischer Austauschdienst

Referat 521, Renata Dujmovic

Kennedyallee 50, 53175 Bonn

Tel.: (0228) 882-8615

Fax: (0228) 882-98615

E-Mail: fitweltweit@daad.de

Internet: www.daad.de/fitweltweit


 
Aktuelle Ausschreibungen für Japaner nach Deutschland:

奨学金

 

 

1. ILE Graduate School

The Institute of Law and Economics offers three Ph.D. positions within the Graduate School ‘The Economics of the Internationalisation of the Law’.

The Graduate School is a Ph.D. programme that focuses explicitly on an economic approach to international public and private law. It aims at graduates from legal and/or economic disciplines with above average qualifying degrees and a distinct proficiency in the economic analysis of the law.

Ph.D. students of the Graduate School will receive a DFG (German Research Foundation) funded scholarship.

For further information on the Graduate School, please visit www.ile-graduateschool.de

 

2. GEAS doctoral fellowships 2014

The Graduate School of East Asian Studies (GEAS) at Freie Universität Berlin, funded by the Excellence Initiative of the German Federal and State Governments, will admit up to 15 doctoral candidates to its program, beginning October 1st, 2014.

Doctoral dissertations at GEAS are expected to analyze the institutional environment of social, political, cultural and economic actors in the East Asian region of China, Japan and/or Korea.

The Guidelines for Applications can be found here:
https://apply.drs.fu-berlin.de/eas/documents/GEAS_Guidelines%20for%20Application.pdf

Ph.D. stipends will receive approximately € 1400 €/month. Fellowships will initially be granted for one year, and contingent upon a positive evaluation after each year of study, fellowships will be extended for another year. The fellowship may be granted for a maximum of three years.
For applications, please register at the online qualification portal:
https://apply.drs.fu-berlin.de/eas/

The next application deadline will be January 15, 2014. For questions on admission and the online portal, please also consult the Admission FAQ at the GEAS homepage http://www.geas.fu-berlin.de/ or contact us at application@eas.fu-berlin.de

 

No legal entitlement shall be constituted by applying to the program.
Reasons for rejections will not be disclosed.