30.05.2017

Eine Amtseinführung in internationaler Runde

Seit dem ersten März dieses Jahres hat der DAAD Tokyo mit Dorothea Mahnke eine neue Leiterin, deren Amtsübernahme nun offiziell gefeiert wurde. Am 12. Mai kamen zu diesem Anlass etwa 50 Gäste, darunter Partner, Wissenschaftler, Vertreter der deutschen Wirtschaft und Alumni des DAAD im Restaurant Beau Départ in Akasaka zusammen. Frau Mahnke stellte in ihrer Rede nicht nur sich selbst, sondern auch ihre Ziele für den DAAD Tokyo vor: Um einen „internationalen Austausch auf Augenhöhe“ zu erreichen, möchte sie noch mehr japanische Studierende zu einem Auslandsstudium in Deutschland bewegen und den Austausch zwischen den Hochschulen weiter beleben. Als Außenstellenleiterin ist sie gleichzeitig Direktorin des Deutschen Wissenschafts- und Innovationshauses (DWIH) und hat es sich in dieser Funktion zum Ziel gesetzt, Deutschland als Innovationsstandort bekannter zu machen. Weiterlesen

29.05.2017

Informationsveranstaltung an der Universität Hiroshima

Am 10. Mai 2017 fand an der Universität Hiroshima eine vom DAAD Tokyo organisierte Informationsveranstaltung zum Thema Studium in Deutschland statt. Die Veranstaltung war ein Programmpunkt der an der Universität vom 8. bis 12. Mai und 19. Mai durchgeführten „Auslandswoche“. Dank zahlreicher Partnerschaftsabkommen mit deutschen Universitäten gibt es für die Studierenden an der Universität Hiroshima viele Möglichkeiten in Deutschland zu leben und zu studieren – beispielweise Kurz- und Langzeitaufenthalte, Sommerkurse und vieles mehr. Weiterlesen

26.05.2017

Alle Fachrichtungen versammelt – beim Einführungstreffen in Tokyo

Am 21. April 2017 kamen die neuen Stipendiatinnen und Stipendiaten, die in diesem Jahr ihren Auslandsaufenthalt beginnen, in der Außenstelle Tokyo zusammen, um den DAAD kennenzulernen und Informationen zu ihren Stipendien zu erhalten. Insgesamt 15 Deutsche und 5 Japaner nahmen an der Einführungsveranstaltung teil.  Weiterlesen

09.05.2017

SP-Exkursion zu Produktionsstätten von Fischernetzen, Fahrzeugen und Fertighäusern

Vom 24. bis 28. April machte der 33. Jahrgang des „Sprache und Praxis in Japan“-Programms (SP) eine Exkursion in den Süden Japans durch die Präfekturen Okayama, Hiroshima, Saga und Fukuoka, um Unternehmen und Gewerbe in der Region zu besuchen. Dort erhielten die Stipendiatinnen und Stipendiaten Einblicke in verschiedenste Bereiche der japanischen Wirtschaft: von kleinen Handwerksbetrieben und traditionellen Familienunternehmen bis hin zu Stahlgiganten und weltbekannten Autoherstellern. Die Teilnehmerin Sabine Fell berichtet von der Exkursion.

Weiterlesen

01.05.2017

Wenn der Teddybär die Reiseplanung übernimmt

Die Stipendiatinnen und Stipendiaten des 33. Jahrgangs unseres „Sprache und Praxis in Japan“ (S&P)-Programms besichtigten am 18. April die Firma Fujitsu Laboratories Ltd. in Kawasaki.

Weiterlesen

TOP