18.10.2017

Acht neue „Sprache & Praxis“-Stipendiaten in Japan

Am 29.09.2017 hat die Einführung für die neuen Stipendiatinnen und Stipendiaten des DAAD-Stipendienprogramms „Sprache & Praxis in Japan“ stattgefunden.  Bei der Veranstaltung im Deutschen Kulturzentrum in Tokyo lernten sich die Teilnehmer des 34. Jahrgangs nicht nur gegenseitig kennen, sondern trafen auch ihre Vorgänger aus dem 33. Jahrgang, die nach dem achtmonatigen Sprachstudium nun ihre Praktika in japanischen Firmen absolvieren.

Frau Mahnke begrüßte die Anwesenden und eröffnete eine Vorstellungsrunde. Dabei zeigte sich, dass die acht neuen Stipendiaten aus ganz unterschiedlichen Bereichen kommen: Jura, Marketing & Design, Betriebswirtschaft, Verpackungstechnik, Maschinenbau und Informatik. Die Motivation zur Arbeit in Japan ist individuell begründet: Jeannine Zorn hat Allgemeine Rechtswissenschaft studiert und interessiert sich besonders für die japanische Popkultur, Manga und Anime. Thuy Phuong und Thomas Michels studierten beide an der Hochschule für Medien in Stuttgart und haben sich mit Packaging, Marketing und Design befasst – Themen, die besonders in Japan sehr relevant seien. Doch auch die japanische Sprache hat Stipendiaten ins Land gelockt: Stephan Gulba zum Beispiel hat bereits für 1 Jahr in Japan studiert und möchte seine Sprachkenntnisse nun noch weiter ausbauen. Das Erlernte teilt er auch gern mit anderen: Auf einem privaten Youtube-Kanal erklärt er unter anderem das japanische Passiv.

 

Unbenannt-6

 

Zur besseren Vorbereitung auf das Programm gab die Koordinatorin Frau Takeda einen Überblick zum zeitlichen Rahmen der anstehenden anderthalb Jahre, zu den Inhalten und Firmenbesichtigungen. Auch Fragen zu Visum und zur Praktikumssuche konnten an dieser Stelle geklärt werden. Nach all diesen Informationen war es an der Zeit für eine Pause und alle freuten sich über ihr Bento und das gemeinsame Mittagessen. Die neuen Stipendiaten hatten auch während des Essens noch weitere Fragen, etwa nach der japanischen Krankenversicherung. Frau Mahnke und Frau Takeda halfen dabei gerne weiter und erzählten von ihren Erfahrungen mit den letzten Jahrgängen.

Die Stipendiaten des 33. Jahrgangs stießen am Nachmittag dazu. Zunächst stellten die neuen Stipendiaten in der größeren Runde ihre Forschungsthemen und Abschlussarbeiten vor.  Dabei entstanden Diskussionen zwischen beiden Jahrgängen zu Hacktivismus und IT-Sicherheit, Marketingstrategien in Japan und den Gemeinsamkeiten innerhalb der japanischen und deutschen Verfassung. Im Anschluss daran gab es eine kleine Runde für den Erfahrungsaustausch zur Suche und Gestaltung des Praktikums, dem Leben in Japan und auch die Frage, wo es die besten Fitnessstudios gibt, wurde erläutert.

 

Unbenannt-4

 

Die feierliche Begrüßung des 34. Jahrgangs „Sprache & Praxis in Japan“ fand anschließend im Hotel Monterey Akasaka statt.  Daran nahmen neben Alumni des Programms auch Repräsentanten aus der Wirtschaft teil. Die Eröffnung übernahm Frau Dorothea Mahnke, Leiterin der DAAD Außenstelle Tokyo. Es folgten Grußworte von Herrn Marcus Schürmann, Chief Executive Officer der AHK Japan, Herrn Klaus Meder, Präsident von Bosch Japan und Herrn Erik Pyrozok, Vorsitzender des SP-Alumniverbandes in Japan. Anschließend wurde mit einem Kanpai durch den Gesandten der Deutschen Botschaft in Tokyo Robert von Rimscha das Buffet eröffnet.

 

Unbenannt-1

 

Nach dieser feierlichen Begrüßung beginnt nun für die neuen Stipendiatinnen und Stipendiaten des 34. Jahrgangs der achtmonatige intensive Sprachunterricht an der Naganuma-Schule. Wir wünschen ihnen dabei viel Erfolg! Und falls sich jemand dafür interessiert, im kommenden Jahr als Teilnehmer des 35.Jahrgangs nach Japan zu reisen: Die Stipendien für 2018/2019 sind bereits ausgeschrieben! (https://www.daad.de/ausland/studieren/stipendium/de/70-stipendien-finden-und-bewerben/?detail=50015441)

 

Text und Fotos: Jill Franzmann

TOP