13.03.2017

Kein Ende der Exotik? – Wissenschaftlicher Gesprächskreis (03. April 2017)

Die DAAD Außenstelle Tokyo veranstaltet am Montag, den 03. April  2017 zusammen mit der Deutschen Gesellschaft der JSPS-Stipendiaten e.V. wieder einen “Wissenschaftlichen Gesprächskreis” (WGK).

Frau Prof. Irmela Hijiya-Kirschnereit, Professorin der Japanologie an der Freien Universität Berlin, hält an diesem Abend einen Vortrag mit dem Titel:

 

Kein Ende der Exotik?

Ein Versuch über das Japanbild in mitteleuropäischen Köpfen

aus Anlass von Christian Krachts Erfolgsroman “Die Toten”

 

Die Veranstaltung beginnt um 18:00 Uhr und endet um etwa 20:00 Uhr. Veranstaltungsort ist der Saal im deutschen Kulturzentrum (〒107-0052 Tokyo, Minato, Akasaka, 7 Chome−5−56, 1. Stock). Die Veranstaltungssprache ist Deutsch.

Die Teilnahme ist kostenlos, Anmeldung an intern@daadjp.com erforderlich.

Abstract zum Vortrag:

Der Traum von einer „zelluloidenen Achse“ zwischen Tokyo und Berlin, um sich gegen Hollywoods Übermacht zu wappnen, setzt das Geschehen im Roman in Gang, ein rasanter Reigen mit halb historisch verbürgten und halb erfundenen Figuren und Ereignissen in den frühen 1930er Jahren. Die weltgeschichtlich brisante Lage, zwei Länder, die, stark traditionsverhaftet, dem Faschismus zuneigen, das ist ein reizvoller Stoff. Doch wie der Autor das Sehnsuchtsland Japan erzählerisch gestaltet, ist einen genaueren Blick wert. Was enthüllt er über unsere heutigen Projektionen, welche Nippologien sind da am Werk?

 

 

Kein Ende der Exotik WGK 2017 Irmela Hijiya Kirschnereit

TOP