05.07.2016

Hoher Besucherandrang und großes Interesse bei EHEF 2016 in Japan

Am 11. und 12. Juni 2016 fand die fünfte European Higher Education Fair (EHEF) in Japan statt. Über 1.200 Studierende und junge Berufstätige kamen in diesem Jahr zur Messe in Kyoto und Tokyo. Wie in den Vorjahren wurde die EHEF von der Delegation der Europäischen Union in Japan, Campus France Japon und dem DAAD gemeinsam organisiert. Weitere Ko-Organisatoren waren die Meiji Universität, die Stadt Kyoto und das Consortium of Universities in Kyoto.

NewsletterHeader

In diesem Jahr kamen über 50 Aussteller aus ganz Europa nach Japan, um Austauschprogramme mit und Studienmöglichkeiten an ihren Institutionen vorzustellen. Aus Deutschland waren die Universität Heidelberg, die Eberhard Karls Universität Tübingen und die Universität zu Köln dabei. Auch der DAAD Tokyo und das Goethe Institut hatten eigene Stände.Messe in Kyoto und Tokyo

Die Messe begann in diesem Jahr zum ersten Mal in Kyoto. Über 400 Studierende und junge Berufstätige kamen am Samstag (11.6.) zum zentral gelegenen Veranstaltungsort Campus Plaza Kyoto, um sich über Studienmöglichkeiten in Europa zu informieren. Diese Zahl wurde am nächsten Messetag in der Meiji-Universität in Tokyo sogar noch übertroffen, wo rund 800 Besucherinnen und Besucher teilnahmen.

Deutsche Vertreter

Die besonders große Nachfrage nach Studienmöglichkeiten in Deutschland war in diesem Jahr auffällig: An den Ständen der deutschen Universitäten herrschte permanent Betrieb und am Stand vom DAAD insbesondere in Tokyo ein so großer Andrang, dass  für die geduldig Wartenden Stühle herangeschafft werden mussten. Bis zur letzten Minute war das DAAD-Team im Einsatz, um dem Ansturm mit Beratungsgesprächen und Informationsmaterialien gerecht zu werden. Wir freuen uns sehr über das enorme Interesse! Diejenigen, die nicht mehr an die Reihe kommen konnten, sind natürlich herzlich eingeladen, die gewünschten Informationen zum Studium in Deutschland auf unserer Homepage einzuholen und gegebenfalls zur persönlichen Beratung in die DAAD Außenstelle kommen!

DAAD-Stand Andrang

Die Fragen der Studierenden waren vielfältig: Kann ich in Deutschland Medizin studieren? Welche Kunst- und Musikhochschulen gibt es und welche ingenieurwissenschaftlichen Fakultäten sind berühmt? Wie gut muss mein Deutsch sein? Gibt es englische Studiengänge? Was gibt es für DAAD-Stipendien? Wie wird man in Deutschland zum Professor? Wie lange dauert eine Promotion in Deutschland? Und, in diesem Jahr besonders häufig nachgefragt: Muss man in Deutschland wirklich keine Studiengebühren zahlen??? Viele dieser Fragen beantworten wir auch auf unserer Homepage. Unsere Informationsbroschüren zu Sprachkursen in Deutschland waren ebenso beliebt wie die Übersichten zu deutschen und englischsprachigen Master- und PhD-Studiengängen. In diesem Jahr kamen auch viele Schülerinnen und Schüler, die sich für ein Bachelor-Studium in Deutschland interessierten, in Begleitung ihrer Eltern.

Stände

Parallel zu den Beratungen an den Messe-Ständen wurden in Kyoto und Tokyo im Rahmenprogramm allgemeine Einführungen in das Studium in Europa angeboten. Die Außenstellenleiterin des DAAD Tokyo, Dr. Ursula Toyka, stellte im bis auf den letzten Platz belegten Saal die Stipendienprogramme des DAAD und die Vorteile eines Auslandsstudiums in Deutschland vor.

Vorträge Frau Toyka

Einen weiteren Programmhöhepunkt stellten die Podiumsdiskussionen von jungen Graduierten dar, die bereits einen Auslandsaufenthalt in Europa hinter sich haben. Sowohl in Kyoto als auch in Tokyo wurden die Diskussionsrunden von Alumni und Freunden des DAAD moderiert. Auch unter den Graduierten waren einige, die schon ein DAAD-Stipendium hatten und ihre Erlebnisse in Deutschland schilderten. Andere Absolventinnen und Absolventen kamen aus Frankreich, England, Italien, Schweden und Spanien. So unterschiedlich die einzelnen Länder auch sein mögen – alle Alumni waren sich einig, dass sie durch die Zeit im Ausland einen neuen Blick auf ihre eigene, japanische Lebensweise entwickeln konnten und ermutigten die Anwesenden, denselben Schritt zu wagen.

Alumnidiskussionen

Am Vorabend der Messe, am 10.Juni, lernten sich die Vertreter der europäischen Institutionen und die Organisatoren in Japan bei einem feierlichen Empfang der EU-Delegation in Kyoto kennen. Nach der Messe, am 13. Juni, gab es bei einer Networking-Veranstaltung die Möglichkeit zum direkten Austausch mit Vertretern japanischer Universitäten. So konnten bei der diesjährigen Europäischen Hochschulmesse nicht nur hunderte Studierende einem Auslandsstudium in Europa einen Schritt näher kommen – auch die angereisten Vertreter europäischer Universitäten knüpften neue Partnerschaften mit vielen verschiedenen japanischen Institutionen.

Networking

Die EHEF 2016 in Japan erhielt Unterstützung durch das japanische Außenministerium (MOFA), das Ministerium für Bildung, Kultur, Sport und Technologie (MEXT),  die Japan Student Services Organisation (JASSO), die Japan Society for the Promotion of Science (JSPS), das Japan Network for International Education (JAFSA), den Verwaltungsbezirk Chiyoda der Stadt Tokio und die Präfektur Kyoto. Wir bedanken uns für die vielfältige Unterstützung, die der Messe auch in diesem Jahr zu ihrem Erfolg verholfen hat!

Laura Blecken

Presse- und Marketingbeauftragte
DAAD Tokyo

TOP