15.04.2010

Dienstreise nach Tsukuba

Um bestehende Kontakte zu vertiefen und neue zu knüpfen, besuchten am 15. April Dr. Holger Finken, Leiter der DAAD-Außenstelle, Frau Dr. des. Katrin Dohlus, zuständig für die Kontakte zur japanischen Germanistik und Benedikt Heckmann, Praktikant an der DAAD-Außenstelle, die Universität Tsukuba und anschließend das renommierte National Laboratory for High Energy Physics bzw. der High Energy Accelerator Research Organization (KEK).

p1020183 DAAD DAAD DAAD DAAD DAAD dsc_0176

Wir wurden von Herrn Prof. Dr. Martin Pohl, Professor für Marketing an der Universität Tsukuba und zuständig für die Eröffnung der Zweigstelle der Tsukuba-Universität in Bonn,  begrüßt. In einem Gespräch mit den deutschen Hochschullehrern Dr. Markus Rude und Dr. Christian W. Spang wurde die gegenwärtige Situation der deutschen Lektoren an der Universität Tsukuba erörtert; anschließend wurden die modernen Sprachlehrerräume besichtigt. Nach einem Gespräch mit der Vizepräsidentin der Universität Tsukuba, Frau Dr. Kazuko Shiojiri, begaben wir uns zum Kernforschungszentrum KEK. Herr Dr. Jun Imazato, Deutschland-Alumnus und Forscher am KEK, führte uns über das weitläufige Gelände und stellte uns zunächst dem Dekan der Graduate University for Advanced Studies (Sokendai), Dr. Yoshio Saito, vor. Darauf folgte die Besichtigung von einigen Forschungsbereichen des KEK, die uns ausführlich von den jeweiligen Verantwortlichen vorgestellt wurden, darunter das “BELLE-Experiment” und die “Photon Factory”. Zum Abschluss sprachen wir mit Herrn Dr. Imazato über zukünftige Austauschmöglichkeiten für junge japanische und deutsche Wissenschaftler.

TOP