20.03.2010

Hoher Besuch der Universität zu Köln in Japan

rimg0048Vom 17. bis 23. März 2010 besuchte eine hochrangige Delegation der Universität zu Köln unter Leitung von Rektor Prof. Dr. Axel Freimuth und Prorektorin Prof. Dr. Angelika Nußberger Tokio und das Kansai-Gebiet um Osaka und Kyoto und stattete auch dem Deutschen Kulturzentrum einen Besuch ab.
In weniger als einer Woche besuchte die Gruppe 11 japanische Hochschulen: neben den bekannten Spitzenuniversitäten Universität Tokio, Keio, Waseda, Hitotsubashi und Sophia auch die Aoyama Gakuin Universität, Ochanomizu Frauenuniversität, Tama und Josai Universität in und um Tokio sowie die Kansai Universität und Kyoto Sangyo Universität in Westjapan. Ziel ist es, in erster Linie die langjährigen intensiven Beziehungen zu japanischen Universitäten und Forschungseinrichtungen zu festigen, aber auch neue wissenschaftliche Kooperationen zu vereinbaren.
rimg0072Dass die bestehenden Kontakte besonders in Japan sehr gepflegt werden, beweist der Kölner Alumni Club Japan – gegründet 1999 und mit heute ca. 150 Mitgliedern ein wichtiger Baustein im weltweiten Netzwerk „KölnAlumni WELTWEIT“. Mit seinen Mitgliedern traf sich die Delegation am 19.03. im Deutschen Kulturzentrum und freute sich über den Austausch mit den “alten und neuen Freunden”, wie die Kölner Universität ihre Alumni auch gerne nennt. Dabei konnte man den scheidenden Präsidenten des Kölner Alumni Clubs Japan, Prof. Dr. Dr. Akira Ichikawa verabschieden und den neuen Präsidenten, Prof. Dr. Hisashi Watanabe, begrüßen.
rimg0041Die Gelegenheit wurde ebenfalls genutzt, um auch mit dem Leiter der DAAD-Außenstelle Tokio, Herrn Dr. Holger Finken, ein ausführliches Gespräch zu führen.
Etwa 70 Studierende aus Japan sind Jahr für Jahr an der Universität Köln zu Gast, ein Großteil hiervon vertreten Fächer der Philosophischen und der Rechtswissenschaftlichen Fakultät. Die Zahl der Kölner Studierenden in Japan ist demgegenüber geringer, was sich ändern soll. Ein wichtiger Schritt in diese Richtung ist der neue und in Deutschland bislang einzigartige Studiengang „Bachelor / Master of Education – Studiengang für das Lehramt Japanisch“, für den auf dieser Delegationsreise besonders geworben wurde. Die angehenden Japanischlehrer sollen einen Teil ihrer Studien in Japan durchführen. Um die Qualität dieses einmaligen Studienangebots sichern zu können, wurden entsprechende Verträge mit Kooperationspartnern hier vor Ort abgeschlossen.


TOP