Resonanzen - 参加者からのお便り

"Congratulations on 30th anniversary of DAAD Tokyo office and the celebration."

Mako Nakamura, Ph.D., Kyushu Universität



Brief von Frau Professor Keiko Hibi

Brief von Herrn Professor Akira Ishikawa

"Die Veranstaltung des Festes war so gut und so vollkommen organisiert, dass wir, alle Teilnehmer, bestimmt begeistert und 100% zufrieden sein müssen. Ich selbst war besonders beeindruckt, dass das DAAD-Personal, unter dem schlechten Wetter (30. und 31.5) für den glatten Fortgang des Programms große Sorgen und Mühe gemacht haben. Das war wirklich großartig!"

Prof. Dr. Hiroshi Kawata


"... welch ein großes Familienfest ..."

Dierk Stuckenschmidt, ehem. Außenstellenleiter DAAD Tokyo


"Sehr geehrte Frau Dr. Jansen, haben Sie noch einmal recht herzlichsten Dank für Ihre ganzen Bemühungen um das Jubiläum, das mich sehr sehr freute und mir viel Spass machte."

Prof. Dr. Koichiro Agata, Waseda Universität/ Vertrauenswissenschaftler der Alexander von Humboldt Stiftung


"Ich kann mich kaum an eine Veranstaltung erinnern, an der wissenschaftliche, kulturelle und gesellschaftliche Teile in einem so ausgewogenen Verhältnis standen."

Georg Neumann, ehem. Außenstellenleiter DAAD Tokyo



Brief von Herrn Professor Hisashi Yoshida

Brief von Herrn Professor Shinichi Sato

" ... wenn ich irgendeine, auch nur die kleinste Frage hatte, stand immer schon jemand neben mir, der sie beantworten konnte - und zwar ganz entspannt und gut gelaunt."

Dr. Mechthild Duppel-Takayama, Keio Universität


"Liebe Frau Irene Jansen, (…) Meine erste Mail heute gilt Ihnen und Ihrem wirklich tollen Team, denen ich noch einmal sehr herzlich im Namen der Stiftung der Humboldtianer, aber auch persoenlich, nachdruecklich danken moechte. Abgesehen von den persoenlich (wieder) sehr bereichernden Begegnungen habe ich sehr viel gelernt und hoffe, dass das auch unserer aller Zusammenarbeit zugute kommen wird. "

Dr. Gisela Janetzke, Alexander von Humboldt Stiftung


"Еs war (...) eine so herzliche Verbundenheit mit vielen der Alumni, dass man wirklich ohne rot zu werden von einer großen Familie sprechen konnte ... "

Dr. Christian Bode, Generalsekretär DAAD